Das theaterderstille wurde 1993 von URSULA ALBRECHT und von FRANK ALBRECHT in Köln unter dem Namen MUSIKTHEATERKOELN gegründet und 2007 in theaterderstille umbenannt.
Es befasste sich zunächst u.a. mit Schönbergs Opern "Erwartung" und "Glückliche Hand".
Ab 1996 mit den Schriften des Zen-Buddhismus (Mumonkan) und ab 1997 mit den mystischen Schriften des Christentums in der Sprache musikalisch-szenischer Aktion als erweiterte Lectio Divina. 
Dies erfolgt durch eine Zusammenarbeit mit Künstler/innen aller Sparten, die die Prozesse der Probenarbeit in die Aufführungspraxis hinein beibehalten. Das aus der Stille kommende Wort das in die Stille zurück kehrt ist die Grundlage und verbindet die einzelnen Personen. Durch den Verzicht einer Trennung zwischen Proben und Aufführungen, ist eine vertiefte Wahrnehmung von Innen und Aussen möglich. Das öffentliche Aushalten in der Stille, das heißt dem Nichtwissen was kommt, erfordert ein Handeln im Jetzt. Damit können die Performances inhaltlich und formal als Vertiefung auf dem Weg in die Kontemplation gesehen werden. 

Es besteht kein festes Ensemble, aber ein Kernensemble aus Künstlern aller Sparten, sowie Philosophen, Psychotherapeuten, Ordensleuten, die für einzelne Arbeiten zusammen arbeiten.


MITTWOCH IM KLOSTER - 2019
eine Zusammenarbeit mit der Zisterzienserinnen-Abtei Lichtenthal und dem theaterderstille.

3. Juli  um 19:30 Uhr  in der  Alten Mühle
BURNOUT UND LOGOTHERAPIE
„Vom Umgang mit Überforderung in der sinnzentrierten Psychotherapie“
Vortrag von: Frank Albrecht                                                               Freier Eintritt/ Spende                                                        

7. August um 19:30 Uhr  in der Abtei-Kirche
MADONNA            
Von der weltlichen Liebe zur geistlichen Liebe
Die Sonette des Francesco Petrarca
Lesung: Frank Albrecht
Kontrabass: Simon Wallinger und Mariona Mateu Carles                        Eintritt 10,-€

 4. September um 19:30 Uhr  in der Abtei-Kirche
GRENZÜBERSCHREITUNG
Liebe, Leid und Gottvertrauen bei Johann Sebastian Bach
Orgel: Sr. Maria Susanna OCist.
Vortrag: Frank Albrecht
Lesung: Ursula Albrecht                                                                    Eintritt 10,-€

 2. Oktober um 19:30 Uhr in der Abtei-Kirche l
DIE DUNKLE STILLE
Über die Grenzen des Verstehens hinaus
Text: Jean de Saint Samson, Karmelit
Lesung: Ursula Albrecht, Frank Albrecht
Schäferpfeife: Gebhard Lohmüller                                                       Eintritt 10,-€

 13. November um 19:30 Uhr in der Alten Mühle
QUANTENPHYSIK UND MEISTER ECKHART
Die mystische Dimension der Naturwissenschaft
Vortrag: Dr. Joanna Maria Otto, Berlin                                                  Eintritt 10,-€

4. Dezember um 19:30 Uhr in der Alten Mühle
MITTEN IM SCHWEIGEN
Die Gottesgeburt in der Seele
Lesung: Ursula Albrecht und Frank Albrecht
Reflexion: Gerhard Elwert                                                                    Eintritt 10,-

 

 
Die Produktionen seit 1996 sind:

DIE SCHRANKE OHNE TOR - 1996 DREITEILIGE OPER nach 3 Koan-Texten aus dem Zen-Buddhismus. DER OPFERSTOCK - MUSIKTHEATER nach der sogenannten „Opferstock- predigt“ des Meister Eckhart in der Komposition von Christoph Maria Wagner. SCALA NOSTRA - die himmelsleiter - 1998 Eine MUSIKTHEATRALE BEFRAGUNG in einem Akt. LAS CANCIONES – der geistliche gesang -1999 MUSIKTHEATER nach der gleichnamigen Schrift des Hl. Johannes vom Kreuz. ALBERTS GARTEN - 2002 Eine UNTERHALTUNG mit Nachtigall im Ziergarten. DIE KAMMER DER ANDACHT - 2004 Ein GESPRÄCH mit Geräuschen zwischen der Seele und ihrer Amme, die die Seele auf ihrem Weg begleitet. DIE DUNKLE STILLE - 2009, PERFORMANCE. Die Arbeit zeigt den Weg von der Sehnsucht nach Gott zum Schweigen in Gott. DAS LIED DER LIEDER, 2004- 2009 DAS HOHE LIED „ Lies nur was da steht, es steht nicht da, was da steht“. DAS DUNKLE LICHT DER GOTTHEIT, 2008 Text: Zwei Predigten von Meister Eckhart 57,58, vorgetragen im Advent von Ursula Albrecht. VOM INNEREN UND ÄUSSEREN MENSCHEN – 2010 (arbeitstitel) Teilkomponierte Szenische Aktion in 2 Teilen.